Lasst die Fahnen bitte zu Hause!

„Und wenn alles vorüber ist – ; wenn sich das alles totgelaufen hat: der Hordenwahnsinn, die Wonne, in Massen aufzutreten, in Massen zu brüllen und in Gruppen Fahnen zu schwenken, wenn diese Zeitkrankheit vergangen ist, die die niedrigen Eigenschaften des Menschen zu guten umlügt..“

(aus: Kurt Tucholsky – „Über die Zukunft“)

Aus aktuellem Anlass möchten wir alle Teilnehmenden der GSO 2014 bitten, ihre Fußball-Fanartikel sowie Nationalfahnen (egal welche) nicht mit zur Demonstration zu bringen. Warum? Länderflaggen symbolisieren die Zugehörigkeit zu einer Nation bzw. einem Volk, was zwangsläufig auch den Ausschluss aller anderen impliziert, die eben nicht zu jener Nation oder jenem Volk gehören. Dabei sind Nationalstaaten ebenso wie der Volksbegriff politische Konstrukte. Symbolisch stehen sie für eine Mentalität der Aus- und Abgrenzung, nicht für ein solidarisches Miteinander der Menschen. Hautfarbe und Pass dürfen nicht darüber entscheiden, wie wir miteinander leben, mit wem wir gemeinsam feiern!

Aus anderen Gründen möchten wir Euch auch bitten, sämtliche Wahlwerbung trotz der Ende August anstehenden Wahl des Sächsischen Landtages während der Demonstration zu unterlassen. Ausgenommen davon sind Wahlplakate oder ähnliches, die im Namen einer politischen Gruppierung zur Solidarität mit Geflüchteten aufrufen.

Unsere OrdnerInnen werden diejenigen, die unserer Bitte nicht nachkommen, darauf ansprechen und ggf. dazu auffordern, die fraglichen Symbole wegzupacken oder die Demonstration zu verlassen.

Dieser Beitrag wurde unter 2014, News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.