Was darf ich zur Demo mitbringen und was lasse ich besser zu Hause?

Die Wettervorhersage verheißt gutes Demo-Wetter – nicht zu heiß, nicht zu kalt. Es ist ja auch ein recht langer Weg von Plagwitz über das Stadtzentrum und durch den Leipziger Osten bis zum Wilhelm-Külz-Park. Und da wird mensch auch auf die Idee kommen, sich Proviant mit einzupacken. Daher hier ein paar Hinweise dazu: Nicht gestattet sind alkoholische Getränke sowie Glasflaschen und Getränkedosen. Plasteflaschen und Getränkekartons sind hingegen erlaubt. Angekündigt wurde uns auch, dass auf der Route gekaufte Getränke in Glasflaschen oder Dosen vollständig entleert werden müssen, bevor unsere Begleitenden in Uniform eine Rückkehr in den Demonstrationszug gestatten. Bei der Ankunft im Wilhelm-Külz-Park erwartet euch ein Getränke- und Snackverkauf – am besten ihr spart euch Hunger und Durst bis dahin auf! Im Park habt ihr auch die Möglichkeit, am GSO-Infostand den Becherpfand zu Gunsten von Geflüchteten bzw. der Leipziger Refugees Welcome – Gruppe zu spenden.

Bitte tragt zur Demo keine Schals oder sonstige Dinge, die zur Vermummung geeignet sind. Bei anderen Veranstaltungen wurden auch schon Modeassesoirs beschlagnahmt, die sich möglicherweise über das Gesicht ziehen lassen. Da es bei der GSO laut zugeht, bitten wir euch, Hunde, Papagein und sonstige Haustiere nicht mitzubringen. Fahrräder schließt besser irgendwo fest, da ihr diese nur auf dem Fußweg oder ganz am Ende vom Demonstrationszug schieben dürft. Für alle Fälle solltet ihr euren Ausweis oder Pass einstecken – ihr seid bei einer Demo und da hat die Macht in bestimmten Situation das Recht, eure Personalien zu überprüfen.

Unbedingt zu Hause lassen solltet ihr schlechte Laune. Die GSO steht für einen lauten, bunten und vor allem friedlichen Aktionstag!

Dieser Beitrag wurde unter 2014, News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.